Baum Meditation

Baum1 In allen Kulturen spielt(e) der Baum eine ganz spezielle und wichtige Rolle. Sei es die immergrüne Weltenesche Yggdrasil der Nordgermanen, der Baum der Erkenntnis, der umtanzte Maibaum, aus dem der Kirchweihbaum hervorging, die alten Versammlungsplätze unserer Vorfahren, wenn sie unter erhabenen Bäumen Thing (Gericht) abgehalten haben, der Lebensbaum der Indianer z.B. beim Sonnentanz, oder die heilige Ceiuba- oder Yaxche der yukatekischen Maya, immer wurde der Baum als etwas besonderes geehrt. Baum_der_Erkenntnis

Da der Baum in der Erde wurzelt, seine Zweige aber zum Himmel weisen, ist er wie der Mensch, mit seiner aufgerichteten Wirbelsäule, Mittler zwischen Himmel und Erde. Daher sprechen die nordamerikanischen Indianer auch von unseren aufrechten Brüdern, den Bäumen.

In der heutigen Zeit sehen wir Menschen oft nur noch den Wald als “Nutzwald”. Alte Bäume sind so rar geworden, dass sie als Sehenswürdigkeit auf den Karten eingezeichnet sind. CypernBaum

Mit dieser Meditation werden wir uns bei einer sehr alten, kraftvollen Linde an einem ungewöhnlichen Platz in Mitten eines Naturschutzgebiets treffen. Mit ausgesuchten Texten, Liedern aber auch schweigend werden wir uns der alten “aufrechten Brüder” wieder erinnern.

Die Linde gilt als Friedensbaum. Bis zu tausend Jahre kann der menschenfreundliche Baum alt werden. Die alte mächtige Dorflinde verkörperte die Mitte des gesellschaftlichen Lebens. Unter ihrem Schutz fanden die großen Dorffeste, die Hochzeiten, Jahrmärkte und Kirmessen statt.


Termine siehe Kalender

Seminargebühr: 10,- €

Seminarleitung: Lutz Mahn

Treffpunkt: 17.45 Uhr Molsberg, Bushaltestelle

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch und gemütlichen Zusammensein in einem Lokal in der Nähe.

Bitte, bedenken Sie, festes Schuhwerk, warme Kleidung und normale gute gesundheitliche Verfassung sind erforderlich. Bitte eine Sitzunterlage mitbringen.

Wie komme ich nach Molsberg?

von Norden (z.B. Sulzbach/Rosenberg):

Hersbruck, B14 bis Abfahrt Happurg / Lauterhofen, am Happurger Stausee entlang, kurz vor Ende rechts ab nach Kainsbach, durch Kainsbach hin durch Richtung Schupf, vor Schupf links nach Molsberg.

von Süden (z.B. Amberg oder Nürnberg):

A6 Ausfahrt Alfeld, in Alfeld am Felsenbrunnen links Richtung Lieritzhofen, in Lieritzhofen (scharfe links Kurve) geradeaus Richtung Seiboldsstetten, weiter nach Wettersberg, Molsberg.